Ein Haus für Kinder

Jahr: 2013-2014Kita-Plätze 0-6 Jahre: 75
Ort: 16515 OranienburgStatus: realisiert
Nutzfläche: 867 m2Fotos: Thorsten Eichhorst Photography

Neubau eines 4-gruppigen Kindergartens, der alle ästhetischen, funktionellen und pädagogischen Ansprüche erfüllt. Das Gesamtkonzept überzeugt hinsichtlich Raumgröße, Funktionsbeziehungen, Gestaltung und Ausstattung. Insgesamt können 75 Kinder im Alter von 0-6 Jahren betreut werden.

Ausgangspunkt

In der Innenstadt von Oranienburg soll ein neuer Kindergarten des gemeinnützigen Vereins CJO e.V. erbaut werden. Der neue Baukörper soll sich harmonisch in die Umgebung einfügen, Schutz bieten, aber auch Transparenz und Kommunikation schaffen. Das Raumprogramm wurde in enger Abstimmung zwischen dem Träger, den beteiligten Behörden, den Erzieherinnen und dem Planungsteam von hauserpartner ausgearbeitet.

Konzeption

Der Entwurf des Baukörpers hat neben den Vorgaben der geplanten Nutzung und des Baugrundstücks auch die städtebaulichen Randbedingungen des Quartiers aufgenommen. Entstanden ist ein Gebäude, das sich konsequent an den Bedürfnissen von Kindern ausrichtet und seine Zweckbestimmung auf den ersten Blick klar erkennen lässt.

Der Neubau gliedert sich in drei Geschosse und sieht alle Gruppenräume, einen Mehrzweckraum und die erforderlichen Nebenräume mit barrierefreien Zugängen im Erdgeschoss vor. Jeder Gruppenraum hat zudem einen separaten Zugang zur Außenspielfläche, welche in den vorhandenen Waldbestand eingebunden und so von der verkehrsreichen Straße wirkungsvoll abgeschirmt ist. Die Verbindung zwischen den einzelnen Gruppenräumen stellt ein großzügiger Spielflur her. Hier sind Lesebereiche, Verstecknischen und Sitzbänke integriert. Das Foyer im Eingangsbereich fungiert zudem als Begegnungsraum für die Eltern.

Im Obergeschoss des Kindergartens befinden sich Aktiv- und Therapieräume, ein „Matschraum“ sowie die Kinderwerkstatt, die Galerie und eine kleine Dachterrasse. Das Untergeschoss ist mit verschiedenen Lagerräumen ausgestattet und beinhaltet den Technikraum. Alle Geschosse können über einen innenliegenden Aufzug barrierefrei erreicht werden.

Der Charakter als Haus für Kinder ist bereits in der Fassade ablesbar. Die Fenster im Südwesten sind betont großzügig gestaltet und laden die Kinder innen wie außen mit tiefgehaltenen Leibungen zum Sitzen und Verweilen ein. Viele kleinere Fensterformate sind spielerisch auf variierenden Höhen angeordnet und ermöglichen den Kindern immer wieder einen freien Blick auf Augenhöhe.

Umsetzung

Der Neubau wurde mit vorgefertigten Holzmodulelementen bezugsfertig errichtet. Ein zentrales Bauteil sind dabei die Holzelementdecken. Neben der Tragfunktion für Dach- oder Geschossdecke erfüllen die Elemente auch Brandschutz- und Schallschutzfunktionen und bestimmen zudem die natürliche Ästhetik der Innenräume. Beide oberirdischen Geschosse sind eine reine Holzkonstruktion. Deren Vorteile liegen in der hohen Tragfähigkeit bei gleichzeitig geringem Eigengewicht. Damit lassen sich die großzügig gestalteten stützenfreien Räume sehr wirtschaftlich überspannen. Der Baustoff Holz war bei diesem Projekt somit die erste Wahl, auch um flexible Grundrisse umsetzen zu können. Im Untergeschoss wurde aufgrund der benachbarten Havel eine wasserundurchlässige weiße Wanne aus Stahlbeton realisiert.

Nicht nur die Gebäudehülle ist ein Unikat. Auch Farb- und Materialkonzept sind bewusst für ein Kinderhaus entwickelt worden. Alle Einbaumöbel wurden speziell für diese Einrichtung entworfen, sind auf Maß angefertigt und betonen Charakter der einzelnen Räume. Damit ist es gelungen, das Gesamtgebäude in einer ungezwungenen Selbstverständlichkeit aller Bauteile quasi aus einem Guss herzustellen. Bei der Auswahl der Materialien und Einrichtungsgegen-stände wurde zudem großer Wert auf Ökologie und Nachhaltigkeit gelegt.

Baufortschritt Kindertagesstätte CJO Oranienburg e.V.