Innenraumgestaltung für den Campus Schwarzwald

Jahr: 2016 - 2019Status: realisiert
Ort: FreudenstadtFotos: Wisckow Fotodesign

Für die Innenräume des Campus wurde ein ganzheitliches Konzept für die repräsentativen Räume und introvertierten Bereiche entwickelt.

Ausgangslage

Der Campus Schwarzwald befindet sich in der Innenstadt der Stadt Freudenstadt. hauserpartner wurde neben dem Umbau des Bestandsgebäudes, den Neubau von Konferenz- und Laborhallen auch für die Gestaltung der Innenräume beauftragt.

Weitere Informationen zum Um- und Anbau gibt es hier >

Umsetzung

Im Innenraum wurde ein ganzheitliches Konzept sowohl für die repräsentativen Räume wie den Konferenzbereich und die Cafeteria als auch für die introvertierteren Bereiche wie die Labore, Open Space-Büros, Besprechungsräume, Mitarbeiterbüros und Seminarräume entwickelt.
Insgesamt wurde behutsam mit dem Bestand umgegangen. So sind die Bestandsrippendecken sowohl in der kleinen Laborhalle als auch im Open-Space-Büro und in zwei Seminarräumen freigelegt worden. Die Räume erhalten damit ihren originalen industriellen Charakter zurück. Vor der Cafeteria wurde ein alter Kran an der Decke erhalten. An der Hauptstruktur des Bestandgebäudes wurde wenig verändert.

Die vorhandenen Bestandsrippendecken wurden freigelegt

Der repräsentative Konferenzbereich, der bei externen und internen Veranstaltungen Platz für bis zu 200 Personen bietet, wurde bewusst elegant und klassisch gehalten. Prägende Elemente sind schwarzbraunes Parkett, Wandpaneele aus Weißtanne und eine gebogene weiße Präsentationswand, die hauptsächliches Gestaltungselement im Raum ist. Im Foyer hängt ein von hauserpartner entworfenes Lichtobjekt, das eine künstlerische, technische Anmutung hat und wiederum die Klammer zum Farb- und Materialkonzept schafft.

Die Wandpaneelen in Weißtanne stellen einen modernen Bezug zum Schwarzwald her

Die Räume wurden bewusst für Lernen und Arbeiten gestaltet. Kommunikation und konzentriertes Arbeiten steht im Mittelpunkt. Dies wurde durch flexible Möbel, flexible Wände oder unterschiedliche Raumzonen herausgearbeitet. Je nach Aufgabe können Studierende und Mitarbeitende sich die ideale Raumsituation aussuchen oder schaffen.
Sämtliche Möbel wurden speziell für den Campus angefertigt: Einbauregale, Spinde, Garderoben wie auch Besprechungstische, -podeste und -boxen. Der alte Industriebau ist noch gut erlebbar und wurde bewusst mit einem grob gemaserten und lackierten Holz (Seekiefer) kombiniert.
Es wurde ein Farbkonzept entwickelt, das sich durch das ganze Gebäude zieht: durch Blautöne, helle Holzoberflächen, Möbel mit Textilbezügen und der Farbe Petrol als Leitfarbe entsteht eine technische und trotzdem warme Atmosphäre.

Petrol als Leitfarbe, die sich durch das ganze Gebäude zieht