Klein aber fein – so lässt es sich wohnen

Jahr: 2008Status: realisiert
Fotos: Roland Sigwart Photographie

Wohnen in den eigenen vier Wänden - in Egenhausen wurde dieser Traum für eine junge Familie umgesetzt, die sich über ein schickes, individuell gestaltetes Wohnhaus freut. Ein verglaster Erker im Essbereich sorgt für viel Tageslicht, die Umsetzung eines offenen Wohnkonzepts ergibt Großzügigkeit. Auch der Carport bietet eine Besonderheit ...

Ausgangspunkt

In einem Neubaugebiet soll eine kostengünstige, funktionale und wohnliche Heimat für eine junge Familie entstehen. Der Architekt hat es sich hier zur Aufgabe gemacht, Schlichtheit in der Ausführung mit einem ansprechenden Aussehen zu vereinbaren.

Konzeption

Das Gebäude wird in schlichter rechteckiger Form und Abmessung entworfen. Eine Besonderheit ist der vorgelagerte Erker im Essbereich, der sich zusammen mit dem Wohnzimmer zum Gartenbereich öffnet. Die bodentiefen Fenster im EG und DG sowie die großen Fensteröffnungen im Wohnbereich verleihen dem Gebäude eine angenehme Großzügigkeit, die Räume erweitern sich optisch in den Außenraum. Im Eingangsbereich bildet das verlängerte Carportvordach gleichzeitig die Eingangsüberdachung. Im Innenbereich wurden die Funktionsflächen optimiert und in proportionalem Verhältnis entwickelt. Offenes Wohnen, Kochen und Essen dienen der Kommunikation. Bei der Raumanordnung wurde darauf geachtet, das Wohnen auf einem Geschoss für zwei Personen auch im Alter zu ermöglichen.

Umsetzung

Um die Kosten gering zu halten wurde auf einen Keller verzichtet. Abstellräume wurden im Haus und im Anschluss an den Carport geschaffen. Entsprechend den Vorgaben im Neubaugebiet war es möglich den kompletten Aushub auf dem Gelände zu belassen. Das Haus wird mit Erdgas beheizt, das in einem Erdtank hinter dem Gebäude gelagert wird.