Mehr Lebensqualität für die Heimbewohner

Jahr: 2006 - 2007 (Umbau Wohnheim), 2010 - 2011 (Umbau Altbau, Erweiterung)Nutzfläche: Wohnheim 972 m2, Altbau und Erweiterung 4998 m2
Ort: 75311 EngelsbrandStatus: realisiert
Anzahl Betten / Bewohner: 112Fotos: Roland Sigwart Photographie

Die Bewohner des Fachpflegeheims staunten nicht schlecht beim Betreten "ihres" Gebäudes: Die Umbauten und die Erweiterung geben ihnen eine neue Lebensqualität und steigern den Wohlfühlfaktor erheblich.

Ausgangspunkt

Das bisherige Gerontopsychiatrische Pflegezentrum sollte zum Fachpflegeheim für psychisch kranke Menschen erweitert, umgebaut und damit zukunftsfähig gemacht werden. Das 3-geschossige Hauptgebäude wurde 1955 als Kinderkrankenhaus mit einer offenen Liegehalle und einem Schwesternwohnheim erbaut. Im Jahr 1984 erfolgte die Nutzungsänderung vom Kinderkrankenhaus zum Altenpflegeheim. Dazu wurde der 3-geschossige Westflügel samt Dachgeschoss an das Hauptgebäude angeschlossen und die bisherigen Pultdächer von Hauptgebäude und Wohnheim zu Satteldächern umgebaut. Außerdem wurden beide Gebäude grundlegend saniert. Seither waren die Bewohner hauptsächlich in 3-Bettzimmern und 2-Bettzimmern untergebracht. Zu den alten Menschen zogen auch Menschen mit psychischen Erkrankungen ein.

Konzeption

Um die räumliche Situation zu entspannen, wurde zunächst das Wohnheim umgebaut und über einen Verbindungsgang im 1. Obergeschoss an das Hauptgebäude angebunden. Die zweite Maßnahme sah vor, das Hauptgebäude heutigen Standards entsprechend umzubauen und mit einem 3-geschossigen Neubau zu erweitern. Der gesetzlichen Forderung entsprechend wurden die 3- und 2-Bettzimmer zu hauptsächlich Einzel- und wenigen 2-Bettzimmern umgebaut. Die Gemeinschafts- und Nebenräume des Hauptgebäudes blieben erhalten, wurden aber durch Umbaumaßnahmen teilweise umstrukturiert und angepasst.

Umsetzung

Das bestehende Gebäude wurde größtenteils umgebaut und durch einen Neubau für 24 Pflegeplätze in den beiden Obergeschossen ergänzt. Im Erdgeschoss wurde ein neuer zentraler Bereich geschaffen, in dem sich die sehr mobilen Bewohner treffen können. Dort findet nun das zentrale Leben des Pflegeheims statt. Blickbeziehungen und Ausgänge in den Park unterstreichen diese Nutzung. Der für die demenziell und psychisch erkrankten Bewohner dieser geschlossenen Einrichtung sehr wertvolle Park wurde in den südlich angrenzenden Freibereich hinein verschoben.

Erneuert wurden die gesamten sicherheitstechnischen Anlagen und Einrichtungen, wie auch die gesamte Heizungsanlage. Wärmetechnisch versorgt wird das Fachpflegeheim nun durch ein BHKW mit Unterstützung durch einen Öl-Brennwertheizkessel.

Das Fachpflegeheim als geschlossene Einrichtung wurde bei laufendem Betrieb um- und angebaut. Die Bauzeit betrug insgesamt 22 Monate.